top of page

Wie geht guter Schlaf?


Es könnte so einfach sein: Augen zu und los geht's. Tatsache ist aber, dass alleine in Deutschland um die 34 Millionen Menschen nicht gut oder gerne schlafen. Wie wäre es, Schlaf neu zu entdecken? Als etwas, das Kraft gibt und worauf man sich freuen kann:



Während ich hier sitze, scheint die Sonne ins Zimmer. Es ist endlich wärmer und man spürt, dass die Tage länger und alles leichter wird. Das Leben ruft. Ein perfekter Moment, um über Schlaf zu schreiben. Warum? Guter Schlaf ist die Grundlage, um das Leben auch wirklich voll genießen zu können. Dazu gibt es ein paar Basics, die dir wieder wirklich guten, regenerativen Schlaf schenken können:

Schlaf entdecken: Schlaf ist Lebenskraft


Ich bin ehrlich gesagt nie gerne ins Bett gegangen. Zwischen dem Moment der ersten Müdigkeit bis zu ‚Licht aus‘ lagen immer einige Gute-Nacht-Aktionen, letzte Mails, eine kleine Waschmaschine oder oder oder… Das Resultat war, dass der Schlaf immer kürzer und das Leben immer anstrengender wurde.


Schlaf ist und bleibt die Energiequelle Nummer Eins. Im Schlaf regeneriert nicht nur der Körper, sondern auch der Geist und die Psyche. Unser System braucht diese Stunden, in denen alles 'auf Null gesetzt' wird, um danach wieder frisch und neu am Start zu sein.


Wie Atem, Wärme, Trinken und Essen gehört auch Schlaf zu unseren simplen, biologischen Grundbedürfnissen. Ohne diese Top 5 (und damit auch ohne Schlaf) gehen wir ein wie Tulpen aus dem Supermarkt.



Der Weg in die Entspannung


Es gibt Untersuchungen, dass Schlafstörungen gerade in und nach der ‚Zeit des großen C' enorm zugenommen haben. Das liegt an zwei Gründen, die generell oft zu Schlafstörungen führen: Sorgen und zu wenig Bewegung, vor allem an der frischen Luft und mit Tageslicht.


Die gute Nachricht ist: Jeder Körper kann schlafen. Und zwar so lange, gut und erholsam, wie er es braucht. Je mehr wir unser System auch durch Ernährung und Bewegung wieder in Balance bringen, umso mehr wird sich auch Schlaf auf natürliche Art einpendeln.


Was dir dabei helfen kann, ist dem Körper den Weg in die Entspannung zu erleichtern - über die Muskeln bekommst du Zugang zum Nervensystem. Auch das schönste Schlafzimmer nutzt nichts, wenn wir nicht loslassen.



Hier sind sie, unsere Hausmittel für guten Schlaf:


1. Herunterfahren

Mindestens 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen nichts (großes) mehr zu essen und in der Stunde davor nicht mehr auf Bildschirme zu schauen, hilft deinem Körper enorm beim Herunterfahren.


2. Ent-Spannung

Um den Tag aus 'jeder Faser' zu lösen gibt es eine simple Übung: Den ganzen Körper nochmal anspannen und abrupt entspannen. Dafür flach ablegen, Arme und Beine ein Stückchen heben, alles anspannen und... ausatmen: fallen lassen!


3. Atem

Ein Trick zum Einschlafen ist, die Ausatmung länger werden zu lassen, als die Einatmung: Von 3 auf 4, auf 5, auf 6...



4. Ernährung

Das Zaubermittel hier ist Magnesium.

Magnesium löst nicht nur Kontraktionen, sondern ist auch für die Kommunikation zwischen Muskel- und Nervenzellen und damit einen tiefen Schlaf wichtig.


Natürliche Magensium-Quellen sind zum Beispiel:

  • Sonnenblumenkerne

  • Mandeln

  • Haferflocken

  • Volllkornreis

  • Broccoli

  • Grünkohl

Und natürlich hilft auch ein gutes Supplement manchmal Wunder. Entscheidend ist: Kleine Dosen, über den Tag verteilt da sonst einiges einfach wieder ausgeschieden wird.



Schlaf ist Deine Verbindung mit Dir


Doch auch, wenn wir schlafen wie die Babys: Schlaf ist oft das Erste, an dem wir einsparen, wenn auf anderen Ebenen viel los ist. Kennst du das? In einer Welt der Deadlines und vielfachen Dingen, die man schaukelt, ist es oft normal am Schlaf abzuknapsen.


Warum? Die Antwort ist einfach: Schlaf ist unsichtbar. Schlaf läuft bescheiden, im Hintergrund, ist in der sozialen Interaktion nicht vorhanden. Oder hast du schonmal Komplimente für deinen exzellenten Schlaf bekommen? Ein Danke für glückseliges Schlummern? Anerkennung für deine genial geschlafenen acht Stunden?


Schlaf ist nichts Soziales. Niemand wird dir Schlaf schenken. Nur du selbst kannst für den eigenen guten, ausreichenden Schlaf sorgen. Und genau darin liegt ein ganz besonderes Geheimnis: Das bewusste Zubett-Gehen wird nicht nur zur Grundlage körperlicher Gesundheit und Vitalität sondern auch zu tatsächlich gelebter ‚Selbst-Liebe'. Ein Wort, dass oft extrem abstrakt klingt und greifbar wird, sobald man seine grundlegenden Bedürfnisse wieder schätzt und ihnen einen festen Platz im Leben gibt.


Schlaf ist deine Verbindung mit dir. Jede Nacht auf's Neue.





 

Diesen Artikel hat Judith geschrieben. Sie ist Gründerin von Studio Atha, seit Anfang 2000 Yogalehrerin, Körpertherapeutin, Drehbuchautorin. Ihr Weg hat sie auch in verschiedene Kapitel in der Fashion- und Filmindustrie und quer durch die Welt geführt. Vielfältige Stationen, in denen sie sowohl die Anforderungen eines knallvollen Alltags, wie auch die immense Kraft von Yoga, Meditation und Ernährung kennengelernt hat. Judith lebt, was sie teilt und möchte dieses wichtige Wissen für möglichst viele Menschen anwendbar machen. Damit es dort ankommt, wo es hingehört: Mitten im Trubel des Lebens. Außerdem liebt sie ihr Rennrad, schöne Dinge, fremde Welten, laute Musik und Tage, die anders laufen, als geplant.


Commentaires


bottom of page